Dressing / Dips / kalte Soßen · Essig, Öl, Senf &Co. · Soßen / Saucen · Sonstiges · Vegetarisch

Crema di Balsamico – Balsamicocreme dunkel selbstgemacht

Es ist so einfach diese schöne Balsamico Creme selbst herzustellen und man kann den Zuckergehalt bestimmen. Garantiert ohne Zusatzstoffe wie Farbstoffe und Verdickungsmittel. 😃

Zutaten für 200 ml Creme di Balsamico:

  • 500 ml dunklen Balsamico Essig
  • 500 ml dunklen Fruchtsaft (z.B. Kirsche gehen aber auch andere dunkle Säfte)
  • 2 EL Waldhonig
  • 1 EL Ahornsirup

ZUBEREITUNG: 

Wählt euch einen Topf mit großem Durchmesser, da reduziert die Flüssigkeit besser. Zum umrühren nehmt ihr einen Schneebesen oder Löffel aus Edelstahl.

Jetzt gebt ihr den Honig und den Ahornsirup in die Pfanne und lasst die Masse karamellisieren.

Dann gebt ihr den Essig und den Saft dazu. Kurz aufkochen lassen und die Hitze reduzieren,  dass die Flüssigkeit nur noch leise köchelt.
Es dauert schon so 2 Stunden bis sich die Flüssigkeit auf 200 ml reduziert hat.  Bleibt dabei oder stellt euch einen Timer immer wieder auf 15 Minuten zum umrühren. Die letzte halbe Stunde solltet ihr dabei bleiben und ständig umrühren.

Nun lasst ihr die eingedickte Creme abkühlen und füllt sie in saubere Flaschen ab. Sollte euch die Balsamico Crema zu dick geraten sein, könnt ihr sie mit Essig und Saft zu gleichen Teilen noch einmal aufkochen lassen.
Im Kühlschrank aufbewahren. Viel Spaß bei der Zubereitung. 

Das ist nur ein Grundrezept, ihr könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen und mit Gewürzen arbeiten. 

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich euch mit viel 🌞🌞🌞🌞🌞. Eure Gitta 😃

Advertisements

12 Kommentare zu „Crema di Balsamico – Balsamicocreme dunkel selbstgemacht

      1. Es gibt eine „crema di balsamico“ und eine „crema di aceto balsamico“. Die, die sich „aceto“ nennt, ist mit dem 20 Jahre alten im Fass gelagerten Balsamico gemacht, und darf sich „aceto“ nennen.

        Die „Crema di balsamico“, die ich heute gemacht habe, ist von mir schon mit einem hochwertigen 12 jährigen Balsamico produziert. Und nicht mit Industriezucker, sondern mit hochwertigem Honig. Und was du im Handel erhältst, das gleicht deiner Bezeichnung 😃

        Gefällt 3 Personen

      2. Wenn der Balsamiko so gut ist, würde ich ihn aber nicht verschneiden und mit Obstsaft versetzen. Am Ende bleibt die vordergründige Süße und der eigentliche Kick ist weg.

        Honig ist heute giftiger als du denkst. Außerdem geht beim Erhitzen ne Menge darin kaputt. Lass mal lieber die Kirche im Dorf mit dem „Industriezucker“. Das weißt du wenigstens, was drin ist.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s